Farben der Leidenschaft

Allgemeines:

  • Originaltitel: 미인도 (Auch eine Schönheit)
  • Auch bekannt als: Portrait of a Beauty
  • Genre: romantisch, erotisch, Drama, historisch
  • Veröffentlichungsdatum (Kino): 13. November 2008
  • Sprache / Ton: Deutsch, Koreanisch, DTS-HD 5.1
  • Bildformat: 16:9 / 2,35:1
  • Untertitel: Deutsch (zusätzlich wählbar)
  • Spielzeit: 108 Min.
  • FSK: 16
  • Streaming: Amazon (nicht in Prime enthalten)
  • Erhältlich auf: DVD und Blu-Ray, Bonus: Trailer
  • Vertrieb: Busch Media Group

Bewertungen:

Gesamt
Note
Nom.PreiseIMDbRotten
Tomatoes
Kritiker
Rotten
Tomatoes
Zuschauer
My
Drama
List
Asian
Wiki
Naver
(netizens)
Amazon
71,91446,3-.--.-7,3886,343,7

Farben der Leidenschaft ist ein erotisches, romantisches Drama. Unsere Heldin sagt einmal, dass sie deshalb diese “anzüglichen” Bilder malen würde, weil sie die zerbrechlichkeit der Menschen zeigen würden. Auch dieser Film hat zeigt uns die zerbrechlichkeit unserer helden, wenn Liebe und Leidenschaft ins Spiel kommen. Ein Drama im besten Sinne.

„Eine Geschichte sexuellen Erwachens – wunderschön komponiert!“ Hancinema

Trailer:

FARBEN DER LEIDENSCHAFT Trailer German Deutsch (2021)

Beschreibung:

Die siebenjährige Yun-jeong stammt aus einer Familie etablierter Hofmaler und ist ein junges Mädchen und eine überaus talentierte Malerin. Doch auf ihren Bruder lastet der Druck, die stolze Familientradition fortzuführen, da Frauen im Korea des 18. Jahrhunderts keine Berufsmalerin werden dürfen. Während ihr Bruder trainiert, um als Maler anerkannt zu werden, hilft Yun-jeong ihm, indem sie heimlich für ihn malt. Als ihr Vater Shin Han-pyeong allen zeigen möchte, wie großartig sein Sohn malt, kann dieser die Erwartungen vor Gästen nicht erfüllen und nimmt sich aus Schande und weil er die Erwartungen nicht erfüllen kann, das Leben.

Um die Familienehre zu wahren, muss nun Yun-jeong den Namen ihres Bruders annehmen und lebt fortan als Mann unter dem Namen Sin Yun-bok. Die erwachsene Yun-jeong (Kim Gyu-ri), heute unter dem Pseudonym „Hyewon“ bekannt, erobert mit “seinen” Bildern das Herz eines anderen großen Meisters dieser Zeit, Kim Hong-do (Kim Young-ho). So gelangt sie an den Hof des Königs und hat die Chance eine Hofmalerin zu werden.

Durch ihren Blick für das Schöne, Lustvolle und Verbotene erregen die Gemälde von Sin Yun-bok/ Yun-jeong schon bald große Aufmerksamkeit, aber auch moralischen Anstoß.

Als sich Yun-jeong/Yun-bok auf eine leidenschaftliche Affäre mit dem Spiegelmacher Kang-mu (Kim Nam-gil) einlässt, droht ihre Tarnung aufzufliegen. Denn auch ihr Lehrer Kim Hong-do beginnt, die junge Frau zu begehren. Yun-jeong/Yun-bok gerät in einen lebensgefährlichen Strudel aus Begierde, Lust und Eifersucht.

Sin Yun-boks (Hyewon) “Portrait einer Schönheit”

“Portrait einer Schönheit” von Shin Yun-bok (Hyewon)

Das Gemälde “Portrait einer Schönheit” (Portrait of a Beauty), nach dem der Film benannt ist, und den Maler Sin Yun-bok gab es tatsächlich. Allerdings ist wenig über ihn bekannt. Dass er in Wirklichkeit eine Frau war, ist also reine Fiktion – doch könnte es so gewesen sein.

Aus Wikipedia (übersetzt):

Shin Yun-bok, besser bekannt unter seinem Pseudonym Hyewon (1758–1813), war ein koreanischer Maler der Joseon-Dynastie. […] Er ist für seine realistischen Darstellungen des täglichen Lebens seiner Zeit bekannt. Seine Genrebilder sind deutlich erotischer als damals üblich, was zu seiner Ausweisung aus dem königlichen Malerinstitut Dohwaseo beitrug.
Die Malerei war in der Joseon-Zeit häufig ein erblicher Beruf, und Hyewons Vater und Großvater waren beide Hofmaler gewesen.
Über das Leben von Shin Yun-bok ist nicht viel bekannt. Er war der Sohn des königlichen Hofmalers Hanpyeong (한평; 漢枰), der an der Malerei der königlichen Porträts von Yeongjo und Jeongjo teilgenommen hatte.
Obwohl Shin Yun-bok während seiner Karriere stark von Kim Hong-do beeinflusst und überschattet wurde, entwickelte er seine eigene einzigartige Technik und Kunstfertigkeit. Zusammen mit Kim Hong-Do ist er vor allem für seine Genrebilder der Joseon-Ära bekannt. Während Kim den bäuerlichen Alltag mit einer humorvollen Note schilderte, zeigte Shin in seinen Bildern von Stadtbewohnern und Gisaeng einen Hauch von Erotik. Seine Wahl der Charaktere, Komposition und Malmethode unterschied sich von Kims, indem er helle Farben und zarte Pinselstriche verwendet. Er malte auch Szenen des Schamanismus und des Stadtlebens und gab Einblicke in den Lebensstil und die Kostüme der späten Joseon-Ära. […] Als eine der Säulen der Genremalerei in der Joseon-Ära beeinflusste er danach viele andere Maler.
Sein Malbuch Hyewon Pungsokhwacheop enthält 30 seiner Gemälde und wurde 1970 zum 135. Nationalschatz Südkoreas ernannt.

Die wichtigsten Darsteller:

  • Kim Gyu-ri als Shin Yun-bok/ Yun-jeong: Eine junge talentierte Malerin, die sich als Mann ausgibt
  • Kim Young-ho als Kim Hong-do: Ein bedeutender maler am Hofe des Königs, Mentor von Shin Yun-bok/ Yun-jeong
  • Kim Nam-gil als Kang-mu: Ein Hersteller von Silberspiegeln und Straßenverkäufer
  • Choo Ja-hyun als Seol-hwa: Eine bekannte und erfolgreiche Gisaeng, einst Geliebte von Kim Hong-do
  • Han Myeong-goo als König Jeongjo
  • Park Ji-il als Shin Han-pyeong: Der Vater von Shin Yun-bok/ Yun-jeong
  • Kwon Byeong-gil als Kim Geo-sang
  • Choi Kyoo-hwan als Maler Choi
  • Yeo Ho-min als Maler Shim
  • Kim Seung-hoon als Maler Hong
  • Kang San als junger Yun-bok

DVD-Cover:

Einige Bilder von Sin Yun-bok (Hyewon)

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code