geongseong creature title 1

Gyeongseong Creature

Allgemeines:

  • Titel: 경성크리처 (=“Gyeongseong Creature“ mit koreanischen Buchstaben geschrieben)
  • Episoden: 10
    Staffel 1: 10 Episoden, jeweils 65 bis 78 Minuten (die letzten 4,5 Minuten sind der Abspann)
  • Erstausstrahlung auf Netflix
  • Sendezeitpunkt Erstausstrahlung:
    Staffel 1: 22. Dezember 2023 (Teil 1) und 5. Januar 2024 (Teil 2)
  • Streaming: Netflix

Genre / Kategorien:

, , , , , , , , , , , ,
  • Erstellt von Kakao Entertainment (Planung)
  • Drehbuch: Kang Eun-kyung
  • Regie: Chung Dong-yoon, Roh Young-sub
  • Musik: Kim Tae-seong
  • Produktion:
    – Ausführende Produzenten: Kim Do-hyuk, Park Hee-seon, Kim Min-ji, So Jae-hyun
  • – Produzenten: Hwang Jee-woo, Jang Se-jung, Park Beom-soo, Park Eun-kyung
    – Produktionsfirmen: Story & Pictures Media, Kakao Entertainment, Studio Dragon
  • Kamera: Song Yo-hun
  • Schnitt: Jo In-hyung
  • Budget: 49 Millionen Euro
  • Website
Gyeongseong Creature poster 31

Beschreibung:

Gyeongseong ist der alte Name von Seoul. Von 1910 bis 1945 war Korea von Japan besetzt, doch nicht nur Korea, auch ein teil Chinas, die Mandschurei, nun Manchukuo genannt (siehe unten). In Manchukuo, genauer in Pingfang, machen sie Menschenversuche im Labor aber auch an der chinesischen Bevölkerung (übrigens mit Unterstützung kaisertreuer Russen, deren Fahne die des heutigen Russlands war). 1945 brennen sie alles nieder und vernichten alle Beweise – einschließlich der Menschen – die von den Versuchen und den Laboren wussten. Japan war bereits dabei den Krieg zu verlieren und so blieb ihnen als Rückzugsweg nur der Weg über Korea (was bislang den historischen Tatsachen entspricht. Alles weitere ist nun Fiktion).

Der japanische Oberstleutnant Kato möchte seine Experimente weiterführen und findet dafür Unterstützung durch Ichiro, dem Direktor des Onseong-Krankenhauses in Gyeongseong (Seoul). In den Untergeschossen dieses Krankenhauses werden die grausamen Menschenversuche (die wiederum auf historischen Tatsachen beruhen) fortgeführt.

Jang Tae-sang gehört das Haus des Goldenen Schatzes (Geum-ok-dang), das größte Pfandhaus in Gyeongseong (Seoul). Zudem hat er viele Kontakte und wenn man Informationen benötigt – über was auch immer – geht man zu Jang Tae-sang. Das weiß auch Kommissar Ishikawa, der Chef der japanischen Polizei in Gyeongseong. Seine Konkubine (eine Gisaeng) mit Namen Myeong-ja ist spurlos verschwunden. Ishikawa zwingt Tae-sang nach Myeong-ja zu suchen. Findet er sie nicht, so wird in Ishikawa unter irgend einem Vorwand ruinieren, sein Pfandhaus wegnehmen und Tae-sang zur japanischen Armee schicken (Koreaner hatten tatsächlich keine Rechte in dieser Zeit). Tae-sang bemüht sich, doch zunächst fehlt jede Spur.

Dann begegnet er den sogenannten “Spürhunden” Yoon Chae-ok und ihrem Vater. Sie suchen nach Yoon Chae-oks Mutter und brauchen dringend Hilfe, weil sie ihre Spur verloren haben. Und so tun sich die ungleichen Menschen zusammen um sich gegenseitig zu helfen. Die Spuren der beiden verschwundenen Frauen führen beide ins Onseong-Krankenhaus…

Gyeongseong Creature poster 322

Bewertungen:

Staffel 1:

Gesamt-
Note
IMDb
Asian Wiki
My Drama List
81,3
7,4
86
8,4

Gyeongseong Creature ist tolles romantisches Action-Kino mit einem Hauch Alien. Die Hauptdarsteller sind hervorragend – besser gehts eigentlich nicht. Doch das Ende der 1. Staffel ist etwas seltsam, weshalb wir sehnsüchtig auf die Lösung in Staffel 2 warten. Die Bewertungen halte ich insgesamt für zu niedrig, was daran liegen könnte, dass sich einige Japaner über korrekte Darstellung historischer Tatsachen ärgerten und dadurch evtl. versuchten die Bewertungen negativ zu beeinflussen.

Trailer:

Trailer Staffel 1:

Auf Deutsch:

Gyeongseong Creature | Ankündigung | Netflix
Gyeongseong Creature | Offizieller Trailer | Netflix
Gyeongseong Creature | Offizieller Teaser | Netflix

Und weitere auf Englisch (bzw. mit Untertiteln)

Gyeongseong Creature | Now Streaming | Netflix [ENG SUB]

Trailer Staffel 2:

Gyeongseong Creature | Season 2 Announcement | Netflix

Who is Who:

Die wichtigsten Darsteller:

  • Park Seo-joon als Jang Tae-sang / Ho-jae: Ihm gehört das Haus des Goldenen Schatzes (Geum-ok-dang), das größte Pfandhaus in Gyeongseong (Seoul). Zudem hat er viele Kontakte und wenn man Informationen benötigt – über was auch immer – geht man zu Jang Tae-sang / Ho-jae. In erster Linie versucht er zu überleben. Er ist nicht sehr patriotisch, da er im alten Joseon (Korea) von niederer Herkunft war und damit von den meisten Koreanern verachtet wurde.
  • Han So-hee als Yoon Chae-ok: Eine Frau, die als „Spürhund“ arbeitet und zusammen mit ihrem Vater Yoon Jung-won nach vermissten Personen sucht. Diesmal ist sie auf der Suche nach ihrer Mutter, die spurlos verschwand.

Haus des Goldenen Schatzes & Menschen um Jang Tae-sang:

  • Kim Hae-sook als Mrs. Na-wol: Die rechte Hand von Jang Tae-sang im Haus des Goldenen Schatzes (Geumokdang). Sie kümmert sich seit Jang Tae-sangs Kindheit um ihn und ist wie eine Mutter für ihn.
  • Park Ji-hwan als Gu Gap-pyeong: Ein Angestellter Im Haus des Goldenen Schatzes, der unter anderem dafür zuständig ist, gegenstände als Pfand anzunehmen.
  • Ahn Ji-ho als Park Beom-o: Ein Junge, der im Haus des Goldenen Schatzes (Geumokdang) arbeitet.
  • Woo Jung-won als Shim Sun-deok: Als Tae-sangs Mutter.

Menschen um Yoom Chae-ok:

  • Jo Han-chul als Yoon Jung-won: Yoon Chae-oks Vater. Gemeinsam mit seiner Tochter arbeitet er als Spürhund und sucht nach verschwundenen Menschen.
  • Kang Mal-geum als Choi Seong-sim / Sei-shin: Chae-oks Mutter, die Gegenstand biologischer Experimente des japanischen Militärs ist.

Unabhängigkeitskämpfer:

  • Ok Ja-yeon als Na Young-chun: Die Besitzerin der Moonlight Bar. Einer Bar, in der sich koreanische Widerstandskämpfer treffen.
  • Wi Ha-joon als Kwon Jun-taek: Ein Unabhängigkeitsaktivist und Tae-sangs enger Freund.
  • Yeon Je-wook als Lee In-hyuk: Ein Unabhängigkeitsaktivist, der auch Jun-taeks Kamerad ist.
  • Im Chul-soo als Mr. Oh: Ein Unabhängigkeitsaktivist, der sich als Reinigungskraft im Onseong-Krankenhaus verkleidet hat, um seinen vermissten Bruder zu finden.

Japaner:

  • Claudia Kim (Kim Soo-hyun) als Yukiko Maeda: Sie ist die Frau von Kommissar Ishikawa und eine mächtige japanische Adlige, die heimlich das Gebiet von Gyeongseong (Seoul) kontrolliert.
  • Choi Young-joon als Oberstleutnant Kato: Der Chef des Militärs im Onseong-Krankenhaus. Er leitet die Experimente an Koreanern, um daraus Monster für das japanische Militär zu erschaffen.
  • Hyun Bong-sik als Ichiro: Der Direktor des Onseong-Krankenhauses. Er ist genauso ein Sadist und Schlächter, wie Oberstleutnant Kato und unterstützt die Experimente.
  • Kim Do-hyun als Kommissar Ishikawa: Er ist der Chef der japanischen Polizei in Gyeongseong (Seoul) und der Ehemann von Yukiko Maeda. Er beauftragt Tae-sang, Myeong-ja, seine verschwundene Konkubine, zu finden.
  • Woo Ji-hyun als Ryu Sachimoto: Ein hervorragender doch arbeitsloser Zeichner, der von Ichiro beauftragt wird, die Ergebnisse von Experimenten im Onseong-Krankenhaus zu zeichnen.

Japanische Untergebene:

  • Kim Yoon-woo als Choi Yeong-gwan: Ein Koreaner, der bei der japanischen Armee dienen muss und von seinen Kameraden gemobbt und missbraucht wird. Er versucht sich das Leben zu nehmen und wird aber von Yoon Chae-ok gerettet.
  • Lee Kyu-sung als Mori: Ishikawas Untergebener, der die Aufgabe hat, Tae-sang im Auge zu behalten – und wird so ungewollt zu Tae-sangs Fahrer.
  • Ji Woo als Myeong-ja: Eine Gisaeng und Konkubine Ishikawas, die plötzlich wie vom Erdboden verschwand.
  • Jo Jae-ryong als Soma: ein japanischer Militäroffizier, der mit der Betreuung der Gefangenen im unterirdischen Gefängnis des Ongseong-Krankenhauses beauftragt ist.
  • Kim Yul-ho als Kazuki: Ein Unteroffizier, der für das Untergrundgefängnis im Ongseong Krankenhaus verantwortlich ist.

Musik:

Musik Staffel 1:

[MV] SUHO(수호) _ FOREVER (Gyeongseong Creature(경성 크리처) OST Part. 1)
[MV] Baek A(백아) _ Time (Gyeongseong Creature(경성 크리처) OST Part. 1)
[MV] LEAFY(리피) _ Time (Elec. Ver.) (Gyeongseong Creature(경성 크리처) OST Part. 1)

Der komplette Soundtrack:

Historischer Hintergrund: Japanische Gräueltaten und Besatzung

Die von Japan eroberten Gebiete vor 1945. (Originalgrafik aus Wikipedia, bearbeitet von K-Drama.de)

Von 1910 bis 1945 war Korea von Japan besetzt. Von 1932 bis 1945 besetzte Japan auch einen Teil der Manchurei (China), welcher dann Manchukuo genannt wurde. Dieses Gebiet ist auch bekannt als Manchu oder Mandu. Ein einem Teil davon spielt die Serie Song Of The Bandits, wobei sie etwa mit der Annektion der Manchurei durch Japan aufhört. Interessant ist, dass in einem großen Teil dieses Gebietes bis heute viele Koreaner leben.

Die Japaner führten bis 1945 die grausamsten nur denkbaren Humanexperimente durch.

„Bereits während der ersten Phase der BW-Forschung [(BW = Biologische Waffen)] in Tokyo führten die japanischen Militärärzte Experimente an chinesischen und koreanischen Kriegsgefangenen durch, darunter Versuche, gesunden Menschen Pferdeblut zu transfundieren, und Infektionsexperimente […] dem Erreger des Milzbrandes. […]“1

Auch in Gyeongseong Creature experimentieren sie mit Milzbrand-Erregern. Eine „Spezial-Erreger“ macht aus der Frau ein Monster und lässt dieses Monster Milzbrand an die Umwelt abgeben.

Um problemlos auch größere Feldexperimente durchführen zu können, wie Bio-Waffen an ganzen Dörfern testen zu können und um leichter an Menschenmaterial für Versuche zu kommen, beschloss man die Experimente in die besetzte Mandschurei zu verlagern. Dieses Gebiet hieß damals Manchukuo (ein japanischer Name). Ab 1933 wurden in Pingfang, einem Ort (heute Stadtteil) bei Harbin. Die in Pingfang stationierte Einheit der japanischen Guandong-Armee erhielt die Nummer 731 unter welchem dann die Schrecken bekannt wurden.

„Das „menschliche Versuchsmaterial“ für die Humanexperimente bezogen die Wissenschaftler aus veschiedenen Quellen: Nach den offiziellen Richtlinien der Guandong-Armee genügte der Verdacht, eine Person könne „anti-Japanese minded“ sein, ein „disloyal element“ […] um sie in eines der Konzentrationslager zu verschicken, in denen die BW-Forscher ihre Versuchsopfer gefangenhielten. […].“2

Sezierungen bei lebendigem Leib, wie in Gyeongseong Creature geschildert, waren durchaus üblich. Hier ein Ausschnitt aus einem Artikel der Japan Times:

„[…] Er bereitete an der Pest erkrankte Menschen darauf vor, bei lebendigem Leib zerstückelt zu werden.
Gefangene wurden infiziert, damit die Einheit den Fortschritt und die Wirksamkeit ihrer biologischen Waffen untersuchen konnte. Den Gefangenen entnommene Proben wurden verwendet, um mehr Bakterien zu produzieren.
„Beim ersten Mal zitterten meine Beine so sehr, dass ich kaum aufstehen konnte“, sagte Shinozuka.
Er kannte die Person auf dem Operationstisch.
„Ich hatte ihn ein paar Mal gesehen“, sagte er. „Er schien ein Intellektueller zu sein. Er war noch nicht einmal 30 Jahre alt. Aber als er in den Sezierraum gebracht wurde, war er so schwarz von der Pest, dass er wie ein anderer Mensch aussah. Er stand eindeutig am Rande des Todes.“
In einem gefliesten Operationssaal reinigte Shinozuka das Opfer mit einer Scheuerbürste von vorne und von hinten und trocknete es dann ab. Ein anderer Mann stellte mit einem Stethoskop sicher, dass das Opfer noch lebte, und half dann einem dritten Mann, der das Opfer schnell, aber methodisch aufschnitt und seine Organe entfernte.
„Uns wurde gesagt, dass es entscheidend sei, die Proben zu extrahieren, bevor Fäulnis einsetzte und unsere Forschung kontaminierte“, sagte Shinozuka. „Der Raum hatte keine Uhr, aber ich schätze, die Operation dauerte etwa vier Stunden. Ich werde das Gefühl, dort zu sein, nie vergessen.“
Shinozuka nahm persönlich an drei weiteren Vivisektionen teil.
„Wir nannten die Opfer ‚Protokolle‘“, sagte er. „Wir wollten sie nicht als Menschen betrachten. Wir wollten nicht zugeben, dass wir Leben nehmen. Also haben wir uns eingeredet, dass das, was wir taten, so war, als würde man einen Baum fällen. Wenn man jemanden in diesem Zustand sieht, Du kannst dich einfach nicht bewegen. Dein Kopf wird leer. Die Angst ist überwältigend.“
Shinozuka war jetzt 20 Jahre alt.
Im nächsten Jahr wurde er offiziell zur Armee eingezogen. Als der Krieg im August 1945 endete, war Shinozuka Gefreiter bei einer Sanitätseinheit nahe der koreanischen Grenze.“3

Gyeongseong Creature poster 2

Auch alle anderen geschilderten Gräueltaten beruhen auf Tatsachen und wurden tatsächlich durchgeführt – nur das Erschaffen von „Kreaturen“ ist nicht nachweislich geschehen – und auch recht unwahrscheinlich. Allerdings hat man tatsächlich versucht, so etwas zu erschaffen und lebenden Menschen andere Körperteile angenäht um zu sehen, ob sie anwachsen (ähnlich wie Frankenstein, nur dass bei den Japanern die Menschen noch lebten, als man ihnen Gliedmaßen absägte und andere wieder hin nähte).

Am 10. Augsut 1945, als Japan kurz davor war, den Krieg zu verlieren, vernichteten sie alle Beweise und alle Menschen, die davon erzählen konnten und flohen auf dem Landweg, wie in Gyeongseong Creature beschrieben, per Zug nach Korea und von dort wahrscheinlich weiter nach Japan. Es könnte durchaus sein, dass einige Teile nicht weiter nach Japan flohen und in Seoul (Gyeongseong) blieben, und weiterhin Experimente durchführten. Dafür gibt es jedoch keine Beweise.

„Die amerikanischen Forscher erkannten bald, dass sich ihnen hier die einmalige Möglichkeit bot, Ergebnisse von Humanexperimenten zu erhalten, ohne selbst mit Menschen Versuche durchführen zu müssen. […] die japanischen BW-Forscher erklärten, sie würden die Versuchsergebnisse nur dann auszuhändigen, wenn sie eine „written guarantee“ erhielten, nicht als Kriegsverbrecher angeklagt zu werden. […]“4

Da die USA und die anderen Siegermächte die Experimente vertuschten (ebenso auch Russland China und Korea(!)), weil sie sie für ihre eigenen Forschungen missbrauchen wollten (und um gute Beziehungen zu Japan zu bekommen), wurden die Kriegsverbrecher nie angeklagt und konnten dort, wohin sie geflohen waren, ein ruhiges Leben führen. Es könnte also durchaus sein, dass jemand von ihnen in Korea blieb und dort weiter Experimente machte, auch wenn dies historisch (noch) nicht nachgewiesen ist.

Anmerkungen:
1 Auszug, Autor: Dr. med Till Winfried Bärnighausen (https://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/37/1/37_1.pdf)
2 Auszug, Autor: Dr. med Till Winfried Bärnighausen (https://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/37/1/37_1.pdf)
3 Auszug: The Japan Times, 17.09.2004: „Vet refuses to take Unit 731 to his grave“
https://web.archive.org/web/20051104120939/http://www.japantimes.co.jp/cgi-bin/getarticle.pl5?nn20040917f2.htm
4 Auszug, Autor: Dr. med Till Winfried Bärnighausen: „Medizinische Humanexperimente der japanischen Truppen für Biologische Kriegsführung in China, 1932 – 1945“ (https://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/37/1/37_1.pdf)

Gyeongseong Creature  poster 33

Making Of und mehr

Gyeongseong Creature | Making Of | Netflix
Gyeongseong Creature | Meet the Cast | Netflix [ENG SUB]
Gyeongseong Creature Cast Plays Who Would You Rather | Park Seo-jun, Han So-hee
Park Seo Joon, Han So Hee, Chung Dong Hoon Discuss Gyeongseong Creature | K-Drama
Park Seo-jun and Han So-hee in a thrilling ASMR interview | Gyeongseong Creature | Netflix [ENG SUB]
Gyeongseong Creature: Park Seo-jun and Han So-hee Roundtable Interview | India Today | Romance

Gyeongseong Creature und Alien 4 (Resurrection)

Die folgenden Anmerkungen enthalten Spoiler über die ersten beiden Folgen hinaus, weshalb ich sie “versteckt” habe und man sie erst aufklappen muss. Deshalb: Bitte erst ansehen, NACHDEM ihr Gyeongseong Creature gesehen habt.

Wem Gyeongseong Creature gefallen hat, sollte sich vielleicht auch einmal die Alienfilme anschauen.

Alien (1) fand ich etwas langweilig, es war ein reines Jump-And-Run-Kino, doch ab Alien 2 werden die Alienfilme etwas tiefsinniger und – wie ich finde – anspruchsvoller. In Alien 4 (Alien: Resurrection) ist die Heldin Ellen Ripley die Mutter des Aliens, was zu interessanten Fragen und Situationen führt. Leider gibt es nicht allzu viele Clips dazu auf YouTube.

In Alien 4: Die Mutter ist ein Mensch, das “Kind” ist ein Monster
In Gyeongseong Creature 1: Die Mutter ist ein Monster, das Kind ist ein Mensch

Can the Creature recognize her human daughter? | Gyeongseong Creature Ep 6 | Netflix [ENG SUB]
Alien Resurrection (1997) 4K HDR 60fps

Alternative Beitragsbilder:

Gyeongseong Creature titelentwurf 1

Tipps zum Weiterschauen:

Song Of The Bandits

… wurde im obigen Text ein paar Mal erwähnt, weil die Geschichte vor Gyeongseong Creature spielt und gut als Ergänzung passt. Außerdem gibt es auch sie als synchronisierte Serie.

Lee Yoon war einst mitverantwortlich für ein Massaker der japanischen Armee. Er glaubt nicht das Recht zu haben, weiterzuleben. Doch als ein erneutes Massaker als Zuschauer miterlebt, weiß er: Er möchte kämpfen, damit so etwas nicht mehr geschieht – und wird zum “Banditen”.

Search

… ist eine Serie, in welcher ein “Stoff” aus einem nordkoreanischen Labor in der entmilitarisierten Zone aus Menschen, die damit in Berührung kommen, Monster macht.

In der Demilitarisierten Zone (DMZ) wird ein Soldat von einem unbekannten Tier angefallen. Es wird Tollwut vermutet. Eine Spezialeinheit macht sich auf die Suche nach dem Tier und der Ursache für die Tollwütigkeit. Doch hinter dem geheimnisvollen “Tier” verbirgt sich mehr als vermutet – zudem scheint der Vorfall etwas mit einem Ereignis zu tun zu haben, das sich 23 Jahre zuvor ereignete und verschwiegen werden sollte.

Han So-hee, die die weibliche Hauptrolle spielt, kann man in einigen auf K-Drama.de besprochenen Serien als Neben- und Hauptdarstellerin sehen. Am beeindruckendsten spielt sie in The World Of The Married, dicht gefolgt von …

My Name (Serie)

In My Name ist Han So-hee wieder eine Action-Heldin, die hart trainiert, um den Tod ihres Vaters zu rächen. Dabei bekommt sie Hilfe von einem Gangsterboss, der behauptet, der beste Freund ihres Vaters gewesen zu sein.

Den männlichen Hauptdarsteller Park Seo-joo findet man in mehreren auf K-Drama.de besprochenen Filmen und Serien in der Hauptrolle: Im Film Dream (드림) und in den Serien Hwarang, What‘s Wrong With Secretary Kim?, Fight For My Way und

Itaewon Class

In Itaewon Class kämpft eine kleine Gruppe junger Männer darum, mit einem Restaurant in Itaewon (in Seoul) Erfolg zu haben während sie sich gleichzeitig gegen einen mächtigen Bösen Gegner wehren müssen . Itaewon Class erzählt die Geschichte von Park Sae-roy, der ein Restaurant in Itaewon (Seoul) eröffnet, nachdem er einige Jahre im Gefängnis verbrachte. Er möchte reich werden und die Jangga-Group, die für den Tod seines Vaters verantwortlich ist, vernichten. Doch Freundschaften gehen vor. In Itaewon Class geht es über die Geschichte hinaus um Diskriminierung und Akzeptanz. Eine wirklich sehenswerte Serie.

All Of Us Are Dead

… ist für mich die bislang beste “Monster”-Serie auf Netflix. Es sind zwar “nur” Zombies, aber es sind auch ihre Klassenkameraden.

Nach einem gescheiterten wissenschaftlichen Experiment wird eine örtliche High School von Zombies überrannt und die gefangenen Schüler kämpfen ums Überleben. Ohne Essen oder Wasser und ohne Kommunikationsmöglichkeit müssen sie ums Überleben kämpfen und planen, in Sicherheit zu kommen. Dabei entstehen Konflikte und die Schülerinnen und Schüler lernen ihre wahren Seiten gegenseitig kennen.

Als All Of Us Are Dead herauskam, war es für mich die bis dato beste Netflix-Eigenprodruktion. Die Serie hat ein richtiges Ende, aber wegen des großen Erfolgs, soll es eine weitere Staffel geben (mit einer neuen Geschichte).

Alchemy Of Souls & Alchemy Of Souls – Light and Shadow

… habe ich ausgewählt, weil auch hier mit einer bösen Magie “Monster” erschaffen werden, Menschen, die sich von einer bösen Magie abhängig machen. Nun bedroht der “böse Magier” die Existenz der Guten.

Die Alchemy Of Souls – die Alchemie der Seelen – ist eine dunkle Magie, die es ermöglicht, die Seelen von Menschen zu tauschen.
Jang Uk, ein junger Magier mit blockierten Kräften und Naksu, eine Attentäterin, die ihre Kräfte verloren hat, tun sich zusammen, um ihre Kräfte wieder zu erlangen. Dabei geraten sie in den Kampf um die Alchemie der Seelen und erfahren, wer sie wirklich sind.