King the Land title 1

King The Land

Allgemeines:

  • Titel: 킹더랜드 (= King the Land). Der englische Titel in koreanischen Buchstaben)
  • Episoden: 16, jeweils 65 bis 76 Minuten
  • Erstausstrahlung auf: JTBC
  • Sendezeitraum Erstausstrahlung: Juni bis August 2023
  • Streaming: Netflix

Genre / Kategorien:

, , , , , , ,
King The Land Poster 1.
  • Idee: Cheon Sung-il
  • Drehbuch: Choi Rom
  • Regie: Im Hyun-wook
  • Produktion
    – Ausführende Produzenten: Cho Seong-hoon, Kim Do-kyun, Han Jae-hoon
    – Produzenten: Kim Tae-kyung, Ahn Ji-eun
    – Produktionsfirmen: Npio Entertainment, By4m Studio, SLL
  • Website: King The Land

Bewertungen:

Gesamt-
Note
IMDb
Asian Wiki
My Drama List
87,7
8,9
90
8,4
Zur IMDb-Wertung: Leider haben ziemlich viele Ars…….er aus Saudi Arabien einen Shitstorm, gegen diese Serie gestartet (und gegen viele andere auch), weil darin ein saudischer Prinz vorkommt, der tatsächlich Frauen achtet – und das geht ja gar nicht, für Saudis. Und sympathisch ist er auch noch! Und er kann Koreanisch! Außerdem ist der Darsteller gar kein Saudi! Das ist nun echt zu viel, für hartgesottene Saudis.
Deshalb ist die IMDb-Note bereinigt, um fast alle 1-Punkt Wertungen (über 100.000). Dass IMDb nichts gegen solche Shitstürme unternimmt, verstehe ich nicht, es sei denn, sie wollen es sich mit den Ölscheichs nicht verscherzen (IMDb ist ja Amazon). (Weiter unten – aus gegebenem Anlass, denn auch die Serie “Longing for You“, die noch nicht auf K-Drama besprochen wurde, erlebt gerade einen Saudischen Hasssturm – etwas mehr zu “Saudischen Prinzen”.)
Die Bewertungen von AsianWiki und MyDramalist sind unverändert und zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Tabelle aktuell.

.

King The Land ist eine großartige Komödie, die beste Liebeskomödie seit Hometown Cha-Cha-Cha und die beste Cinderella-Liebeskomödie seit What‘s Wrong With Secretary Kim?. In der Serie wird niemand verächtlich gemacht und der saudische Prinz ist definitiv süß.

King The Land ist ein romantisches Märchen: Eine Frau trifft einen koreanischen “Prinzen” und wird sogar von einem echten, noch reicheren Prinzen umworben. Na, wenn das mal nicht perfekt die Realität widerspiegelt… (siehe dazu auch: Zur Bedeutung der Namen)

Trailer:

King the Land | Official Trailer | Netflix
King the Land | Official Clip | Netflix

Beschreibung:

King the Land ist die VIP-Sparte des King-Hotels.

Cheon Sa-rang (Im Yoon-ah) träumte schon als Kind davon, einmal im King-Hotel zu arbeiten. Damit dieser Traum Wirklichkeit wird, bewirbt sie sich auf eine Stelle als Bedienstete – und bekommt sie sogar unerwartet, da sie “nur” 2 Jahre studierte und das King-Hotel als Cocierge eigentlich nur Menschen mit einem abgeschlossenen Studium nimmt. Doch Cheon Sa-rang ist eine leidenschaftliche Hotelangestellte und liebt ihren Job. So wird sie mehrmals von den Kunden zur Angestellten des Jahres gewählt und steigt stetig auf, bis sie, nach 7 Jahren, im King The Land arbeiten darf. Doch nicht ohne Probleme und ohne Neider.

Gu Won (Lee Jun-ho) ist der einzige Sohn des Vorsitzenden der King-Gruppe. Vor sieben Jahren wurde er ins Ausland geschickt, kurz nachdem Cheon Sa-rang im King Hotel angefangen hatte zu arbeiten. Damals gerieten sie aneinander, weil sie ihn (aus Versehen fälschlich) beschuldigte, ihr unangemessene Anträge gemacht zu haben.

Nachdem Gu Won sieben Jahre im Ausland gelebt hat, bekommt er eine Personalakte über seine Mutter zugeschickt. Diese verließ ihn und seinen Vater schon vor vielen Jahren, als Gu Won noch ein Kind war. Niemand möchte ihm sagen, was aus seiner Mutter wurde oder warum sie plötzlich verschwand. Nach dem Erhalt dieser Personalakte beschließt er wieder zurück nach Korea zu fahren – und trifft vor dem Hotel wieder auf Cheon Sa-rang, an die er sich noch immer gut erinnert.

Wie es das Schicksal will, geraten sie wieder aneinander – und verlieben sich mit der Zeit.

Da Gu Wons Schwester Gu Won schaden möchte, um selbst die King-Gruppe einmal übernehmen zu können, weht ihm ein starker Wind entgegen, der auch Cheon Sa-rang in Schwierigkeiten bringt.

Who is Who:

King The Land Who is Who

Die wichtigsten Darsteller:

  • Lee Jun-ho als Gu Won: Gu Il-hoons Sohn [aus der 2. Ehe], der 7 Jahre in Europa lebte und studierte und nun nach Korea zurückgekehrt ist. Eines Tages verschwand seine Mutter, ohne ein einziges Foto oder eine einzige Spur. Gu Won erinnert sich kaum noch an sie. Seit dem hasst er es, wenn Menschen lächeln. Er möchte wissen, warum seine Mutter so plötzlich verschwand und warum sich niemand an sie zu erinnern scheint.
    Wieder zurück in Korea wird er der Chef von King The Land, der King-Hotel-ABteilung für VIPs – und dann Chef des ganzen Hotels.
    Seine Schwester, Gu Hwa-ran, möchte einmal die King-Gruppe übernehmen und bekämpft deshalb Gu Won.
  • Ich bin Yoon-ah als Cheon Sa-rang: Sie ist Concierge und die „Smile Queen“ des King Hotels. Seit 7 Jahren arbeitet sie im King Hotel (was ihr absoluter Traumjob ist) und steigt seit dem kontinuierlich auf. Im Gegensatz zu den anderen Mitarbeitern hat sie “nur” 2 Jahre studiert, weshalb sie oft als “untere Klasse” gesehen wird und es nicht immer einfach hat. Cheon Sa-rong wuchs bei ihrer Großmutter auf, nachdem ihre Eltern …. [was genau geschah, erfahren wir nicht].

und…

  • Ahn Se-ha als Noh Sang-sik: Gu Wons Freund und Sekretär.
  • Go Won-hee als Oh Pyung-hwa: Sa-rangs erste beste Freundin. Sa-rang wohnt mit ihr zusammen. Oh Pyung-hwa ist Flugbegleiterin bei King Air und ist dort nicht sehr glücklich.
  • Kim Ga-eun als Kang Da-eul: Sa-rangs zweite beste Freundin. Sie ist verheirate und berufstätige Mutter. Da-eul arbeitet bei Alanga (dem Kaufhaus der King-Group) und ist Teamleiterin in einem Duty-Free-Laden, der zur King Group gehört. Sie hat eine bezaubernede Tochter, doch ihr Mann ist ein Ars……..
  • Kim Jae-won als Lee Ro-woon: Er ist Flugbegleiter von King Air und ein Kollege von Oh Pyung-hwa, in welche er verliebt ist.

Gu Wons Familie

  • Sohn Byong-ho als Gu Il-hoon: Gu Wons Vater, Vorsitzender der King Group. Bislang überließ er Han Mi-so die meisten Geschäfte,doch seit sein Sohn wieder zurück ist, unterstützt er ihn.
  • Kim Seon-young als Goo Hwa-ran: Gu Wons Halbschwester. Sie ist Gu Il-hoons Tochter aus erster Ehe. Goo Hwa-ran ist machtbesessen und glaubt, dass die Menschen mit besserem Blut diejenigen mit schlechterem Blut beherrschen dürfen. Mit dieser Einstellung führte sie bisher das King-Hotel, King-Air (die Fluggesellschaft) und Alanga, den Duty-Free-Shop (das Duty-Free-Kaufhaus) der King-Group.

und…

  • Nam Gi-ae als Han Mi-so: Gu Wons Mutter.
  • Kim Dong-ha als Yoon Ji-hoo: Hwa-rans Sohn.
  • Jo Won-jo als Professor Yoon: Hwa-ran’s Ehemann

Cheon Sa-rangs Familie

  • Kim Young-ok als Cha Soon-hee: Sa-rangs Großmutter. Sie betreibt ein kleines “Rindskopf-Suppen-Restaurant”.

King Hotel

  • Gong Ye-ji als Kim Soo-mi: Managerin des King Hotels.

Alanga:

  • Lee Ji-hye als Do Ra-hee: Die Vorgesetzte von Kang Da-eul bei Alanga. Sie ist Supervisorin.

King The Land

  • Kim Jung-min als Jeon Min-seo: Die General-Managerin von King the Land, der VVIP Lounge des King Hotels.
  • Choi Ji-hyun als Ha-na: Ein Mitglied des Teams von King the Land.
  • Kim Chae-yun als Doo-ri: Ein Mitglied des Teams von King the Land.
  • Lee Ho-seok als Se-ho: Ein Mitglied des Teams von King the Land.
  • Choi Tae-hwan als Seo Chung-jae: Da-euls Ehemann, der seine Frau belügt und sie mit allem alleine lässt.
  • Lee Ye-joo als Seo Cho-rong: Da-euls Tochter. Obwohl sie noch sehr klein ist, ist sie doch schon sehr erwachsen – erwachsenen als ihr Vater.

Zur Bedeutung der Namen

Wie jede schöne koreanische Fantasy-Serie sind auch hier die Namen der Hauptpersonen nicht ganz bedeutungslos.

  • Guwon (der Name wird eigentlich zusammengeschrieben) bedeutet “Rettung” oder “Erlösung”. “Won” alleine ist die Bezeichnung für das koreanische Geld.
  • Cheon Sa-rang: Sa-rang bedeutet “Liebe” und “Cheon” bedeutet “Engel”. Zusammengeschrieben kann es auch “Mit einem Engel” bedeuten oder einfach nur “Engel”.
  • Oh Pyung-hwa: Pyung-hwa bedeutet “Frieden”, “Harmonie”, “friedlich”
  • Kang Da-eul bedeutet “stark”
  • Noh Sang-sik bedeutet “Street Food”
  • Lee Ro-woon bedeutet “vorteilhaft”, “Güte”

Musik:

Zum Koreanischen Scheidungsrecht

Da in der Serie doch mehrere Scheidungen vorkommen, interessiert euch vielleicht, warum das mit der Scheidung etwas kompliziert ist.

Hier gibt es auf K-Drama.de eine kurze Beschreibung dazu.

Zu “Saudischen Prinzen” und den Menschenrechten in Saudi Arabien

K-Drama.de ist eine unpolitische Seite, aber wenn jemand K-Dramas anpinkelt, wird zurück gepinkelt. Natürlich mit Tatsachen.

Wie sieht eine korrekte Darstellung eines Saudischen Prinzen aus?

Die Darstellung des saudischen Prinzen ist kritisiert worden (siehe oben). Es wäre eine Falschdarstellung, was auch stimmt. Deshalb kann man auf die Kritik Rücksicht nehmen und einmal beschreiben, wie sich saudische Prinzen normalerweise gegenüber Frauen – und weiter unten auch gegenüber nicht-saudischen Frauen – verhalten. Vielleicht hätte man in “King The Land” dieses Verhalten zeigen sollen.

Das Saudische Königshaus bestimmt die Gesetze und die Politik. Saudische Prinzen verachten Frauen allgemein, machen sie sich zu Untertan und wenn es Ausländerinnen sind, werden sie sogar wie Sklavinnen gehalten. Dazu gibt es unten mehr, in den Berichten von Amnesty International.

Also nun: Eine Richtigstellung zum ordnungsgemäßen Verhalten von Saudischen Prinzen gegenüber Frauen wie Cheon Sa-rang.

KIng The Land auf saudisch

Bild: Besonders anstandsvolle Koreanerin in Saudi-Arabien
“In den Zentralprovinzen (Riad und Buraida) sieht man immer noch Frauen, die ihr Gesicht und ihre Hände verschleiern, dies wird als besonders „anstandsvoll“ angesehen […].
Weibliche Familienangehörige nicht-islamischer Expatriierter oder andere Besucherinnen des Königreichs müssen den Körper mit einer schwarzen Kutte verhüllen, können die Haare jedoch unverhüllt lassen.” (Wikipedia)

Folgende Texte zu vor allem Frauenrechten sind Zitate von Amnesty International (Stand: Sep. 23):

Systematische Diskriminierung von Frauen:

Frauen und Mädchen sind in Saudi-Arabien von einer tief verwurzelten Diskriminierung betroffen. Juristisch unterstehen sie Männern hinsichtlich Ehe, Scheidung, Sorgerecht, Erbrecht und anderen Aspekten des Zusammenlebens. Das Vormundschaftsrecht verbietet es Frauen, eigene Entscheidungen zu treffen, und ermächtigt einen männlichen Angehörigen, dies an ihrer Stelle zu tun. 

[Im März 2022 verabschiedete der Ministerrat ein Personenstandsgesetz, das im Juni in Kraft trat. Das erste derartige Gesetz in der Geschichte des Landes schreibt die Diskriminierung von Frauen fest, u. a. durch die männliche Vormundschaft. Frauen benötigen demnach die Erlaubnis eines männlichen Vormunds, um zu heiraten, und sind verpflichtet, ihrem Ehemann zu gehorchen. (Amnesty)]

Inhaftierung von Frauenrechtlerinnen:

Im Rahmen des drastischen Vorgehens der Saudis gegen die Menschenrechtsgemeinschaft wurden im Mai 2018 mehrere bekannte Frauenrechtlerinnen festgenommen. Nach ihrer Festnahme startete die Regierung eine massive Verleumdungskampagne, um die Frauen als “Verräterinnen” darzustellen. Die Frauen stehen immer noch vor Gericht, ihnen drohen lange Haftstrafen. 

[Am 9. August 2022 verurteilte das Sonderstrafgericht in einem Berufungsverfahren die Doktorandin und Aktivistin Salma al-Shehab zu 34 Jahren Gefängnis, gefolgt von einem 34-jährigen Reiseverbot. Anlass waren ihre Schriften und friedlichen Twitter-Beiträge zur Unterstützung von Frauenrechten in Saudi-Arabien. (Amnesty)]

Hinrichtungen: Saudi-Arabien gehört seit langem zu den Ländern mit den meisten Hinrichtungen weltweit:

Dutzende Menschen werden jedes Jahr hingerichtet, viele durch grausame öffentliche Enthauptungen.
[…] Saudi-Arabien verurteilt weiterhin Menschen in grob unfairen Gerichtsverfahren zum Tode und richtet sie anschließend hin.

[Am 12. März 2022 wurden 81 saudi-arabische und ausländische Staatsangehörige [durch öffentliches Enthaupten] hingerichtet. Es handelte sich um die größte Massenhinrichtung seit Jahrzehnten. […] Einige waren wegen “Störung des sozialen Gefüges und des nationalen Zusammenhalts” und “Teilnahme an und Anstiftung zu Sitzstreiks und Protesten” zum Tode verurteilt worden. (Amnesty) [Anm.: Die Geständnisse wurden alle durch Folter erzwungen]]

Grausame, unmenschliche und erniedrigende Strafen:

Saudische Gerichte verhängen für viele Vergehen weiterhin Körperstrafen, und das häufig nach unfairen Gerichtsverfahren. Raif Badawi wurde zu 1.000 Stockhieben und zehn Jahren Haft verurteilt, nur weil er von seinem Recht auf Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht und auf seinem Blog die Zustände in dem Land kritisiert hat. Amputationen und Kreuzamputationen, beides Folter, werden ebenfalls für einige Verbrechen als Strafmaß verhängt. 

Amnesty International

Frauen, die für Saudis arbeiten, sind für sie nur Sklavinnen (Stand: Sep. 23):

Saudi Arabia: Dozens of Sri Lankan women wrongfully detained for months due to abusive kafala system

Saudi-Arabien: Dutzende von Frauen aus Sri Lanka werden aufgrund des missbräuchlichen Kafala-Systems monatelang zu Unrecht festgehalten

“Ihre Notlage ist ein deutliches Beispiel dafür, wie Hausangestellte weiterhin im von Natur aus missbräuchlichen Kafala-System (Sponsoring-System) gefangen sind. Im März 2021 führte Saudi-Arabien Reformen seines Kafala- Systems ein. Diese Reformen schlossen jedoch ausländische Hausangestellte aus, die 30 % der 10 Millionen Wanderarbeiter des Landes ausmachen.

[…]

In mindestens fünf Fällen wurden Frauen festgenommen, weil sie vor einem missbräuchlichen Arbeitgeber geflohen waren und von ihrem Arbeitgeber keine Ausreisegenehmigung zum Verlassen des Landes erhalten hatten.

Eine der Frauen, die auf ihre Rückführung warteten, sagte, sie habe ihren Job als Hausangestellte im Oktober 2020 aufgegeben, nachdem sie, seit ihrem ersten Arbeitsantritt in Saudi-Arabien Mitte 2018, monatelang unregelmäßig bezahlt worden sei und dadurch erhebliche [finanzielle] Verluste erlitten habe. Ihr Arbeitgeber zog sogar die Kosten für Toilettenartikel von ihrem Gehalt ab. Als sie kündigte, gab ihr ihr Arbeitgeber etwas Geld für ein Flugticket und ließ sie auf der Straße in der Nähe des Flughafens zurück, damit sie selbst den Weg zurück nach Sri Lanka finden konnte. Sie wurde von Flughafenbeamten der Polizei übergeben und dann festgenommen, nachdem sie versucht hatte, ein Flugticket zu kaufen, da sie keine Ausreisegenehmigung hatte.

[Diese Frauen werden wie Sklaven gehalten und dürfen das Land nur mit Genehmigung ihrer “Herren” wieder verlassen]

Eine andere Frau, die vier Monate lang willkürlich inhaftiert war, versuchte aufgrund unbezahlter Löhne und extrem langer Arbeitszeiten, den Arbeitsplatz zu wechseln. Als sie die Polizei anrief und um Hilfe bat, holten sie sie stattdessen ab, nahmen sie in Gewahrsam und überstellten sie in die Haftanstalt.”

Weitere Infos findet man auch auf Wikipedia.

Und noch was:

So hemmungslos feiert die Elite in Saudi-Arabien

“Viel Alkohol, wenig Kleidung und heiße Flirts. Ein DJ bringt die Tanzfläche zum Kochen. Eine Strandparty auf Mallorca? Der neuste Szeneclub in Berlin? Falsch: Dschidda in Saudi-Arabien, gut 20 Kilometer westlich der heiligen Stadt Mekka.” (Welt)

https://www.welt.de/vermischtes/article11505926/So-hemmungslos-feiert-die-Elite-in-Saudi-Arabien.html

Tipps zum Weiterschauen:

What‘s Wrong With Secretary Kim?

Sekretärin Kim arbeitet seit 9 Jahren für Le Young Joon, den Vize-Präsidenten und Erben eines großen Unternehmens. Doch eines Tages kündigt sie. Einfach so. Le Young Joon versteht die Welt nicht mehr – und sich selbst auch nicht. Warum ist er wegen einer einfachen Sekretärin so durch den Wind?
What‘s Wrong With Secretary Kim? ist die vielleicht beste Cinderella-Liebes-Komödie aller Zeiten und ein echtes MUSS nachdem man King The Land gesehen hat.

Hometown Cha-Cha-Cha

Auch Homentown Cha-Cha-Cha ist großartig, doch keine Cinderella-Geschichte:
Nachdem sie ihren Job gekündigt hat, verschlägt es eine Zahnärztin in ein Fischerdorf, wo sie nicht nur die Liebe findet, auch über sich selbst findet sie einiges heraus.
Eine wunderbare leichte Komödie über die Liebe und das Leben.

The Red Sleeve

Eine wahre Liebesgeschichte einer Hofdame und eines Prinzen ist The Red Sleave. Vielleicht die schönste Lovestory der Geschichte Koreas.
The Red Sleeve erzählt die wahre und sehr romantische Liebesgeschichte von König Jeongjo und Ui Bin. Wer romantische historische Serien mit vielen Intrigen mag, ist hier genau richtig. Aber Achtung: Es gibt kein Happy End.
Doch die männliche Hauptrolle spielt Lee Jun-ho, der auch die Hauptrolle in King The Land spielt.

Die Historikerin und der Prinz

… ist reine Fantasy, aber super schön und extrem romantisch.
Goo Hae-ryung ist eine 26jährige Frau, die heiraten sollte, aber lieber unabhängig bleiben will. Diese Möglichkeit bekommt sie, als der Palast Historikerinnen sucht. Dort lernt sie Prinz Dowon kennen und lieben, doch eine Heirat kommt für sie nicht in Frage, egal ob Prinz oder nicht.

The King: Eternal Monarch

Auch heute kann man als Frau (und Polizistin) noch einen König kennenlernen – wenn er aus einer Parallelwelt kommt. In The King: Eternal Monarch gibt es das Königreich Corea und die Republik Korea. Mit Hilfe einer Flöte kann man zwischen beiden Welten reisen. Nach einem Mord in Corea flieht der Mörder in die Parallelwelt in die Republik Korea. 25 Jahre später ist der Sohn des alten Königs der neue König und macht sich auf die Jagd nach dem einstigen Mörder und lernt dabei die Polizistin Jung Tae-eul kennen und lieben. Nun geht es nicht mehr nur darum den Verbrecher zu jagen, sondern eine Liebe über zwei Parallelwelten hinweg zu führen.

Love in the Moonlight / Moonlight Drawn by Clouds

Hong Ra On ist eine junge Frau in der Joseon Dynastie. Auf Grund verschiedener Umstände (sie muss vor Häschern fliehen) wird sie “Eunuch” im königlichen Palast und trifft auf den Kronprinzen. Dieser verliebt sich in “den Eunuchen” und hat nun Probleme seine “Homosexualität” zu akzeptieren. Dazu kommen noch die Intrigen im Palast, mit dem Ziel, Lee Yeong als Kronprinzen abzusetzen oder zu ermorden. Eine wunderschöne Geschichte auch darüber, dass man akzeptieren muss, wen man liebt – und sich selbst (und dass es okay ist, einen Mann zu lieben).

Mr. Queen

Apropos “Mann lieben”. In “Mr. Queen” sieht die Königin zwar aus wie eine Frau, ist aber ein Mann – im Körper einer Frau:
In der Neuzeit ist Jang Bong-hwan einer der besten Köche Koreas und überzeugter Macho. Als er eine Verschwörung entdeckt, wird er verfolgt und fällt dabei viele Stockwerke tief in einen Swimmingpool. Als er erwacht, findet er sich in der Joseon-Zeit (vor etwa 200 Jahren) im Körper von Königin Cheorin, der künftigen Königin von Joseon, wieder – am Tag vor der Hochzeit und der Hochzeitsnacht.
Man glaubt es kaum, aber Mr. Queen ist das vielleicht lustigste K-Drama aller Zeiten und irrsinnig romantisch!